Yesil Isik - Das grüne Leuchten

Das Schicksal winkt und die Liebe siegt

Kinostart: 18.4.2002 | Silke Kettelhake | Kommentar schreiben | Artikel drucken
Filmpremiere in Berlin-Neukölln, ein Hauptstadtbezirk mit traditionell hohem Anteil an Mitbürgern türkischer Herkunft: Gleich drei Kinosäle sind gefüllt mit einem erwartungsfrohen türkischen Publikum. Die Publikumslieblinge Hülya Avsar, ein wunderschönes Model, und der Fernsehsuperstar Kenan Isik betreten unter tosendem Applaus die Bühne.

Endlich startet, fast zeitgleich mit der Türkei, die märchenhafte Komödie um ein ungleiches Paar aus der Istanbuler Upperclass. Ali, ein erfolgreicher Finanzmanager, muss erst sterben, um das wahre Leben und die Liebe zu entdecken. Zurückgekehrt auf die Erde, losgelöst von allen früheren Bindungen und Statussymbolen, erlebt er in der schicksalhaften Begegnung mit der jungen Elif seine Befreiung durch die große Liebe. Und die depressionsgeplagte Elif ist bereit für ihn: Ihren Job ist sie los, von ihrem notorisch untreuen Mann hat sie sich getrennt und ihre geliebte Mutter ist tot. Doch dann durchfährt der Schauer des grünen Leuchtens Elifs und Alis Körper ...

Der Mann im Kinosessel neben mir hat seine Brille abgesetzt. Ihm laufen die Tränen über die Wangen.
(Silke Kettelhake)

(Yesil Isik) Türkei 2002, Buch und Regie: Faruk Aksoy, mit Hülya Avsar, Kenan Isik, Haldun Dormen, OmU, Kinostart: 18. April 2002 bei Maxximum/Filmwelt

Foto: Verleih


www.yesilisik.com
Website zum Film (türkisch)
www.maxxcine.com
Mehr Infos auf der Website des türkisch-deutschen Verleihs (türkisch, deutsch)
www.filmweltverleih.de
Infos zum Film auf der Website des deutschen Vetriebs
www.imdb.de
Mehr über den Film in der Internet Movie Database




Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)