Evidence

Blut und Schmodder

Kinostart: 27.9.2012 | Stefanie Zobl | Kommentar schreiben | Artikel drucken

Campen scheint es in den USA wirklich in sich zu haben. Klapperschlangen, Bären, giftiger Efeu – um nur einige der möglichen Gefahren zu nennen. Kein Wunder also, dass Brett (Brett Rosenberg) nicht viel Lust auf einen Ausflug mit seinen Freunden Ryan (Ryan McCoy), Ashley (Ashley Bracken) und Abi (Abigail Richie) hat. Trotzdem begibt er sich mit ihnen raus in die Natur. Ryan filmt das Ganze, um Bretts erste Outdoor-Erfahrung festzuhalten.

Der Film von Howie Askins beginnt in "Blair Witch Project"-Manier als Mockumentary über seltsame Ereignisse am Lagerfeuer, dreht dann aber in eine völlig andere Richtung ab, eine Enklave zombieartiger Irrer und das Militär spielen dabei auch eine Rolle. Die Protagonisten verhalten sich oberdämlich, das Ende des Films bleibt offen – es ist ohnehin schwierig, sich für die Handlung zu interessieren, denn eine solche gibt es nicht. Es scheint, als habe sich der Regisseur vor allem an einer Blut- und Schmodderorgie ergötzen wollen. Und das ist selbst für einen Horrorfilm ein bisschen wenig.
Stefanie Zobl

Evidence, USA 2011, Regie: Howie Askins, Buch: Ryan McCoy, mit Ryan McCoy, Brett Rosenberg, Abigail Richie, Ashley Bracken, Zack Fahey u.a., ab 16, 81 min, Kinostart: 27. September 2012 bei Kinostar

Foto: © Kinostar



Mehr Infos zu "Evidence"

Die deutsche Webseite zu "Evidence"
Filminfos in der Internet Movie Database
Mehr Artikel zu "Evidence" auf filmz.de




Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)