Global Viral - Die Virus Metapher

Wir sind infiziert

Kinostart: 19.7.2012 | Melanie Dorda | Kommentar schreiben | Artikel drucken

Viren sind nicht lebendig, denn sie haben keinen eigenen Stoffwechsel. Sie sind aber auch nicht tot, denn gelangen sie in eine Wirtszelle, programmieren sie sie kurzerhand um, übernehmen die Kontrolle und vermehren sich. Es gibt sie sehr viel länger als den Menschen und es ist wahrscheinlich, dass sie ihn überdauern, denn ihre Anpassungsfähigkeit ist enorm. Darüber hinaus befallen sie längst nicht nur unsere Körper, sondern auch Sprache und Kultur: Sie sind in Computern zu finden, im Marketing, im allgemeinen Sprachgebrauch. Längst wird das Virus nicht nur als Synonym für etwas Bedrohliches und Fremdes verwendet, das in einen bestehenden Organismus eindringt, sondern auch für kreativ-intelligentes Handeln.

Die Filmemacher Madeleine Dewald und Oliver Lammert spüren in ihrem Film der Herkunft des Begriffs und seiner vielfältigen Bedeutung nach und lassen Mediziner, Biologen, Waffen- oder Friedensexperten, Philosophen und Computerexperten zu Wort kommen. Ihre Ausführungen zu Cyberterrorismus, biologischen Waffen oder der Ausgrenzung von Fremden liefern reichlich Stoff zum Nachdenken und decken unter anderem die ideologische Vereinnahmung des Begriffes auf. Ihre Spurensuche ist sehr gut aufbereitet und recherchiert, auch wenn man für den ruhigen, essayistischen Aufbau und die teilweise etwas statisch wirkenden und manchmal wenig aussagekräftigen Bilder ein wenig Geduld mitbringen muss. Aber noch lange hängen Aussagen nach wie die, dass man mit Hilfe von Viren biologische Waffen entwickeln könnte, die sich ausschließlich gegen bestimmte ethnische Gruppen richten, oder dass endogene Retroviren schon seit langer Zeit feste Bestandteile des menschlichen Genoms sind. Sie werden von Generation zu Generation weitervererbt und können für Mutationen sorgen oder Krankheiten auslösen. Längst sind Viren also zu einem Teil von uns geworden und tragen zu einem bislang noch nicht entschlüsselten Grad zu Veränderung und Entwicklungen der Menschheit bei. Gruselig und faszinierend zugleich.
Melanie Dorda

Global Viral - Die Virus Metapher, Dokumentarfilm, Deutschland 2010, Regie: Madeleine Dewald, Oliver Lammert, mit Manfred Geier, Reinhardt Kurth, Herbert Schmitz, Jan van Aken, Constanze Kurz, Günther Gaida u.a., ab 12, 80 min, Kinostart: 19. Juli 2012 bei déjà vu

Foto: © déjà vu



Mehr Infos zu "Global Viral - Die Virus Metapher"

"Global Viral - Die Virus Metapher" - Filminfos vom Verleih
"Global Viral - Die Virus Metapher" auf filmportal.de
Filminfos in der Internet Movie Database
Mehr Artikel zu "Global Viral - Die Virus Metapher" auf filmz.de




Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)