Fast verheiratet

Bis dass der Tod euch scheidet?

Kinostart: 12.7.2012 | Anne Facompré | Kommentar schreiben | Artikel drucken

Tom (Jason Segel) und Violet (Emily Blunt) haben sich verlobt. Aber dann kommt alles anders als geplant. Violet bekommt nämlich ein vielversprechendes Jobangebot – leider aus Michigan, ganz schön weit weg von San Francisco. Aber weil eine Beziehung ohne Kompromisse nicht funktionieren kann, gibt Tom seinen Job als Koch auf und die beiden ziehen um, damit Violet ihren Traumberuf antreten kann. Geplant waren zwei Jahre in Michigan, doch für Violet läuft alles perfekt und man möchte ihre Stelle verlängern. Tom hingegen hasst das triste Leben im verschneiten und langweiligen Ann Arbor und geht zudem auch noch einem öden Job nach, der ihn komplett unterfordert. Die beiden erleben die Höhen und Tiefen ihrer Beziehung, die Hochzeitspläne sind mittlerweile in weite Ferne gerutscht. Werden sie die Schwierigkeiten meistern? Oder sind Tom und Violet vielleicht doch nicht füreinander geschaffen?

"How I Met Your Mother"-Star Jason Segel hat mittlerweile auch schon erfolgreich Leinwandpräsenz bewiesen ("Bad Teacher", "Die Muppets") und gilt als Comedy-Garant. Nun hat er sich erneut mit Regisseur Nicholas Stoller ("Nie wieder Sex mit der Ex") und Produzent Judd Apatow zusammengetan und gemeinsam bringen sie mit "Fast verheiratet" eine weitere Komödie in die Kinos. Auch wenn an der Geschichte nicht wirklich viel neu ist, überzeugt sie doch durch ihre realistische Darstellung. Segel und Blunt geben ein authentisches Paar ab, das erfrischenderweise wenig Hollywood-Glamour ausstrahlt und stattdessen wie ein Pärchen aus der Nachbarschaft wirkt. Wahnwitzige Brüller bleiben aus, stattdessen wird auf eine realitätsnähere Variante der romantischen Komödie gesetzt. Die aufkeimenden Konflikte in der Beziehung sind zwar mit Humor unterlegt, schlagen aber durchaus auch mal ernstere Töne an. Kann eine Beziehung auch die richtige sein, wenn sie nicht durch und durch perfekt ist? Das ist die zentrale Frage des Films und Regisseur Stoller vermeidet es gekonnt, hierbei in zu tiefe Klischees abzudriften. Neben dem super-sympathischen Jason Segel profitiert der Film auch von erstklassigen Nebenfiguren wie Toms Freund Alex (Christopher Pratt) und Violets Schwester Suzie (Alison Brie).

"Fast Verheiratet" ist zwar nicht perfekt und hat mit seinen 124 Minuten ab und an mit kleinen Längen zu kämpfen, aber alles in allem unterhält die Komödie ziemlich gut und ist weitaus weniger flach, als man es von anderen Filmen aus dem Genre gewohnt ist.
Anne Facompré

(The Five-Year Engagement) USA 2012, Regie: Nicholas Stoller, Buch: Nicholas Stoller, Jason Segel, mit Emily Blunt, Jason Segel, Alison Brie, Rhys Ifans, Chris Pratt, Kevin Hart u.a., ab 12, 124 min, Kinostart: 12. Juli 2012 bei Universal Pictures

Foto: © Universal Pictures



Mehr Infos zu "Fast verheiratet"

"The Five-Year Engagement" - die offizielle Filmwebseite (englisch)
Die deutsche Webseite zu "Fast verheiratet"
Filminfos in der Internet Movie Database
Mehr Artikel zu "Fast verheiratet" auf filmz.de




Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)