Klappe Cowboy

Geniale Dilettanten

Kinostart: 12.7.2012 | Andreas Resch | Kommentar schreiben | Artikel drucken

Gemeinhin gilt ja der US-Amerikaner Ed Wood als schlechtester Regisseur der Filmgeschichte. Seine Werke mit so abstrusen Titeln wie "Die Rache des Würgers" (1955) oder "Plan 9 aus dem Weltall" (1959) genießen heute eine gewisse Wertschätzung als Kult-Klassiker des schlechten Geschmacks. Würde es Cowboy, den Protagonisten von Timo Jacobs' (der selbst auch die Hauptrolle spielt) und Ulf Behrens' großartiger Komödie "Klappe Cowboy" tatsächlich geben, er würde wohl Ed Wood Konkurrenz machen um diesen Titel. Denn Cowboy und sein aus Kameramann und Schauspieler Kinski (Peter Koskowski) sowie dem ständig Bier trinkenden Tonangler Molle (David Bredin) bestehendes Filmteam ist derart dilettantisch, dass von ihren Kollaborationen – überwiegend Pornos und Werbespots – schon wieder eine gewisse Genialität ausgeht.

So richtig viel ereignet sich nicht in diesem Film, der gänzlich ohne Förderung oder Senderbeteiligung entstanden ist, was in der deutschen Filmlandschaft eine Seltenheit darstellt. Cowboy dreht einen Film nach dem anderen, macht ständig einen auf dicke Hose und verliebt sich in die Performancekünstlerin Yps (Yps Van Tule), die aber nicht so richtig will. Erst gegen Ende verdichtet sich der Plot, aber dabei ist der Film dann auch schon wieder so überzogen melodramatisch, dass man das alles nicht wirklich ernst nehmen kann – und natürlich auch nicht soll.

Auch wenn es auf dramaturgischer Ebene mitunter ein wenig knarzt, ist "Klappe Cowboy" ein erfrischender Film mit einer überaus originellen Hauptfigur, zahlreichen schrägen Charakteren sowie einem tollen Punk-Soundtrack. Fast schon genial sind die improvisierten Dialoge, denen beinahe immer die Gratwanderung zwischen Realitätsnähe und perfekt getimter Pointe gelingt und aus denen ein äußerst (selbst)ironischer Blick auf die deutsche Filmlandschaft zutage tritt.
Andreas Resch

Klappe Cowboy, Deutschland 2011, Regie: Timo Jacobs, Ulf Behrens, Buch: Federico Avino, mit Timo Jacobs, Texas Terri, David Bredin, Yps Van Tule, Peter Koskowski, Tibor Taylor u.a., 84 min, Kinostart: 12. Juli 2012 bei Prophetfilms

Foto: © Prophetfilms



Mehr Infos zu "Klappe Cowboy"

"Klappe Cowboy" - die offizielle Filmwebseite
"Klappe Cowboy" auf filmportal.de
Filminfos in der Internet Movie Database




Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)