Mark Lombardi - Kunst und Konspiration

Der Weg des Geldes

Kinostart: 31.5.2012 | Melanie Dorda | Kommentar schreiben | Artikel drucken

Das Leben ist kompliziert. Manchmal muss man Notizen machen oder Zeichnungen, um Zusammenhänge zu erkennen. Nichts anderes hat Mark Lombardi getan und damit ebenso ästhetische wie politische Kunst geschaffen. Ohne Computer und Internet hat er Informationen aus frei zugänglichen Quellen auf über 4.000 Karteikarten gesammelt und zu großformatigen Grafiken mit Diagrammen zusammengefügt: spinnennetzartige Strukturen, die Geschichten erzählen. "Narrative structures" - "narrative Strukturen" nannte er sie. Indem er beispielsweise die finanziellen Transaktionen der Bank of Credit and Commerce International (BCCI) akribisch aufzeichnete, zeigte er die ganze, überwältigende Dimension eines Skandals: Die BCCI war in Geldwäsche, Bestechung und Waffenhandel in aller Welt verstrickt, machte Geschäfte mit Terroristen im Nahen Osten und mit der CIA, bis sie 1991 aufgelöst wurde. Auch dem erst 2002 publik gewordenen "Harken Energy Skandal" um Insidergeschäfte, in die US-Präsident George W. Bush verwickelt war, oder der Iran-Contra-Affäre widmete sich Lombardi.

Nächtelang hat er recherchiert und gezeichnet, war besessen von seiner Arbeit. Freunde und Familienmitglieder berichten, dass er sich verfolgt fühlte. Als er im März 2000 erhängt in seiner Wohnung gefunden wird, wollen Verschwörungstheoretiker nicht an Selbstmord glauben. Filmemacherin Mareike Wegener lässt Freunde, Professoren, Galeristen und Familienmitglieder zu Wort kommen – Anhänger und Gegner der Verschwörungstheorie. Spannender ist das Archivmaterial, das den Künstler selbst bei der Arbeit oder in Interviews zeigt. Verschwörung hin oder her: Lombardis Hingabe ist ebenso faszinierend wie seine Diagramme, die dem Weg des Geldes folgen, Machtmissbrauch und Korruption veranschaulichen und in einen großen Zusammenhang bringen. Manchmal verliert sich die Kamera geradezu in diesen verästelten Bleistiftzeichnungen. In Zeiten globaler Finanzkrisen, deren Ursachen kaum nachvollziehbar sind, und digitaler Informationsüberflutung, in der ordnende Strukturen gebraucht werden, wirken Lombardis Arbeiten sehr aktuell.
Melanie Dorda

Mark Lombardi - Kunst und Konspiration (Dokumentarfilm), Deutschland 2012, Buch & Regie: Mareike Wegener, mit Miley Cyrus, Demi Moore, Douglas Booth, Ashley Greene, Adam Sevani, Ashley Hinshaw u.a., OmU, ab 12, 79 min, Kinostart: 31. Mai 2012 bei Real Fiction

Foto: © Real Fiction



Mehr Infos zu "Mark Lombardi - Kunst und Konspiration"

Filminfos vom Verleih
"Mark Lombardi - Kunst und Konspiration" auf filmportal.de
Filminfos in der Internet Movie Database
Mehr Artikel zu "Mark Lombardi - Kunst und Konspiration" auf filmz.de




Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)