Meine Freiheit, deine Freiheit

Zwei Frauen am Rande

Kinostart: 31.5.2012 | Christian Horn | Kommentar schreiben | Artikel drucken

Die Gesellschaft habe sich nun mal dafür entschieden, Menschen in bestimmten Situation einzuschließen, erklärt Matthias Blümel, der Anstaltsleiter der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Berlin-Lichtenberg – und eröffnet an anderer Stelle, dass er sein Gefängnis gerne einmal für ein paar Wochen schließen würde. Wie das Klischee eines hartherzigen Gefängniswärters erscheint Blümel in keiner Weise, vielmehr überrascht der sanfte Anstaltsleiter durch seine verständnisvolle Art, die mit dem sensiblen Blick der Regiedebütantin Diana Näcke korrespondiert.

Im Zentrum des Dokumentarfilms "Meine Freiheit, deine Freiheit" stehen die beiden Straftäterinnen Kübra und Salema, die Näcke während ihrer Haftstrafen und den anschließenden ersten Schritten in die Freiheit begleitet. Kübra, die einzige Intensivstraftäterin Berlins, kam bereits mit vierzehn Jahren zum ersten Mal ins Gefängnis und kommt nach vier Jahren und zehn Monaten Haft auf freien Fuß. Draußen findet die junge Frau jedoch keine Perspektive, sondern besorgt sich in der Berliner Hasenheide Marihuana, wartet vor tristen Einkaufspassagen auf ihren Koksdealer und fährt nachts mit dem Auto in ausgelassener Stimmung durch die Hauptstadt. Auch der aus Äthiopien stammenden Salema fehlt nach der Haftentlassung eine Perspektive für das weitere Leben. Wegen Beschaffungskriminalität kam die heroinsüchtige Frau ins Gefängnis und konsumierte hinter Gittern weiterhin Heroin. Die Drogensucht bestimmt auch Salemas Leben in Freiheit, das sie in zunehmender Verzweiflung auf der Straße verbringt.

Diana Näcke begleitete die beiden Protagonistinnen über einen Zeitraum von drei Jahren und filmte sie ganz ohne Team mit einer selbst gekauften Kamera. Auf diese Weise entstand mit "Meine Freiheit, deine Freiheit" ein überaus intimes Porträt von Kübra und Salema, die der Filmemacherin großes Vertrauen entgegenbringen und ihre Gefühlswelt wie im Gespräch mit einer Freundin offen legen. Ohne eine Wertung lässt Näcke die Interviews für sich stehen und gibt dem Publikum somit die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild von den straffälligen Frauen und deren Chancen im Leben zu machen.
Christian Horn

Meine Freiheit, deine Freiheit, Dokumentarfilm, Deutschland 2011, Buch & Regie: Diana Näcke, mit Kübra Baytok, Salema Wad'deres, Matthias Blümel, Sandra Buermann, Johanna Blümel u.a., ab 12, 84 min, Kinostart: 31. Mai 2012 bei Salzgeber

Foto: © Salzgeber



Mehr Infos zu "Meine Freiheit, deine Freiheit"

"Meine Freiheit, deine Freiheit" - die offizielle Filmwebseite (deutsch)
"Meine Freiheit, deine Freiheit" auf filmportal.de
Filminfos in der Internet Movie Database
Mehr Artikel zu "Meine Freiheit, deine Freiheit" auf filmz.de




Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)