Bel Ami

Im Bett nach oben

Kinostart: 3.5.2012 | Jenni Zylka | Kommentar schreiben | Artikel drucken

Ein Mann schläft sich nach oben. Man fragt sich allerdings, wie er das anstellt: Was ist dran an Georges Duroy, dass ihm reihenweise beeindruckende, erwachsene, schöne Frauen verfallen? Schließlich gab es "Twilight" im Paris des 19. Jahrhunderts, in dem Guy de Maupassants Romanvorlage spielt, doch noch gar nicht!

Die Messlatte für Salonfilme, in denen korrupte Menschen in traumhaften Kostümen mit Kutschen von Oper zu Oper fahren, hängt höher, als ein Teenie-Herz schlagen kann. Dass die beiden englischen Regisseure von "Bel Ami" bei ihrem ersten Spielfilm so komplett auf die typischen geschliffenen Dialoge jener Zeit, auf das sarkastische Miteinander voller fieser Zweideutigkeiten verzichten, ist darum verwunderlich. Man hätte dem Duroy-Darsteller Robert Pattinson, der nur sein blasses Gesicht und den schmalen Körper hat, um innere Kämpfe oder Entwicklungen auszudrücken, wundervolle Bonmots in seinen geschwungenen Vampirmund legen können. Stattdessen darf er immer nur schauen, verführen und sich grämen. Und auch das Dreigespann aus Uma Thurman, Kristin Scott Thomas und Cristina Ricci, das Ziel seiner bettschweren Blicke wird, wirkt seltsam gekünstelt in den Film retuschiert. Als ob man sich nicht getraut hätte, auch nur annähernd in Richtung eines Klischeebruchs zu geraten. Allein eine Szene, in der der "schöne Freund" Georges von seiner – aus reinem Kalkül geheirateten – Vorgesetztenwitwe Madame Forestier (Uma Thurman) nahezu vergewaltigt wird und hernach völlig verstört auf dem Bett sitzt, während Forestier weiter im Text marschiert, zeigt die Abgründe, die in diesem Beziehungsdrama lauerten. Aber was nützen Abgründe, wenn man nie an ihrem Rand steht, also gar keine amtliche und kinotaugliche Angst entwickeln kann?

Ob "Bel Ami" wenigstens als Star-Vehikel für Pattinson das Rennen macht, wird man sehen: Irgendwie ist es gar nicht so einfach, sich als schmachtender Teen in die Rollen der kaltschnäuzigen Madeleine (Thurman), der armseligen alten Virginie (Scott Thomas) oder der püppchenhaften Clotilde (Ricci) hineinzudenken, um Bel Ami näher zu sein. Wo der doch soooo krass gemein zu allen ist.
Jenni Zylka

Bel Ami, Großbritannien, Frankreich, Italien 2011, Regie: Declan Donnellan, Nick Ormerod, Buch: Rachel Bennette nach dem Roman von Guy de Maupassant, mit Robert Pattinson, Christina Ricci, Uma Thurman, Kristin Scott Thomas, Colm Meaney u.a., ab 12, 102 min, Kinostart: 3. Mai 2012 bei StudioCanal

Foto: © StudioCanal Filmverleih



Mehr Infos zu "Bel Ami"

"Bel Ami" - die offizielle Filmwebseite (englisch)
Die deutsche Webseite zu "Bel Ami"
Filminfos in der Internet Movie Database
Mehr Artikel zu "Bel Ami" auf filmz.de





Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)