Don - The King is Back

Der Charmeur unter den Bösewichten

Kinostart: 16.2.2012 | Ingrid Beerbaum | Kommentar schreiben | Artikel drucken

Eindeutiger kann ein Filmtitel nicht sein. Don, der König der asiatischen Unterwelt – verkörpert durch Shah Rukh Khan, den König von Bollywood –, setzt zum nächsten Streich an. Sechs Jahre nach "Don - Das Spiel beginnt", einem Remake eines indischen 1970er-Klassikers, ist dieses Sequel ganz von heute und hat sich als Hauptschauplatz die nach weltweitem Coolness-Konsens hipste Hauptstadt der Welt gewählt: Berlin.

Zunächst muss Don aber in Thailand unter den dortigen Drogenbaronen aufräumen, die in Konspiration mit ihren europäischen Kollegen ihren größten Konkurrenten, nämlich Don, ausschalten wollen. Nachdem er ganz alleine eine Drogenküche im Dschungel zerlegt hat, stellt er sich nicht ohne Hintergedanken bei Interpol in Kuala Lumpur.

Informationen gegen Immunität bietet er, jedoch haben die Interpol-Jungspunde Roma und Malik nichts Besseres zu tun, als ihn ins örtliche Gefängnis zu verfrachten, wo er ein paar alte Bekannte trifft und sie für seinen neuesten Coup begeistern kann. In Asien ist für ihn nichts mehr zu holen, also will er gleich ans richtig große Geld: Er will Euro-Druckplatten direkt aus dem Hochsicherheitstrakt der Deutsche Zentralbank in Berlin stehlen. Nach einer spektakulären Flucht aus dem Gefängnis geht er mit seiner Crew auch gleich ans Werk. Allerdings ist ihm Polizistin Roma auf den Fersen. Und so kann die Hatz durch die Straßen Berlins beginnen.

Regisseur Farhan Akhtar hat sich sichtlich von Hollywood-Blockbustern wie der "Bourne"-Trilogie oder "Mission Impossible" inspirieren lassen. "Don - The King is Back" ist Heist-Actionkino auf hohem Niveau, das sich nicht verstecken muss. Selten hat die Stadt Berlin im Film so blitzeblank aufgeräumt ausgesehen wie hier. Augenzwinkernd zitiert der Film seine Vorbilder, etwa wenn Don sich an der Fassade des Hotelhochhauses am Alexanderplatz abseilt und erst kurz über dem Boden innehält oder sich zur Tarnung Latexmasken mit fremden Gesichtern überzieht. Überhaupt nimmt sich die Crew aus indischen und deutschen Darstellern, darunter auch Florian Lukas, nicht gar so ernst, und Hauptfigur Don ist einer der sympathischsten Bösewichte aller Zeiten. Anhänger des klassischen Bollywoodkinos werden möglicherweise enttäuscht sein, denn gesungen und getanzt wird nur am Anfang und im äußerst sehenswerten Abspann. Trotzdem ist das Sequel gut gemachte Unterhaltung und lässt ahnen, wie es aussehen könnte, wenn es einen Agenten à la Ethan Hunt zufällig mal nach Berlin verschlagen sollte.
Ingrid Beerbaum

Don 2, Indien Deutschland 2011, Regie: Farhan Akhtar, Buch: Farhan Akhtar, Ambrish Shah, Ameet Mehta, mit Shah Rukh Khan, Priyanka Chopra, Boman Irani, Kunal Kapoor, Om Puri u.a., ab 12, 150 min, Kinostart: 16. Februar 2012 bei Rapid Eye Movies

Foto: Verleih



Mehr Infos zu "Don - The King is Back"

Die offizielle englische Filmwebseite
Die deutsche Webseite zu "Don - The King is Back"
"Don - The King is Back" auf filmportal.de
Filminfos in der Internet Movie Database
Mehr Artikel zu "Don - The King is Back" auf filmz.de




Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)