Vorstadtkrokodile

Die coolste Gang im Ruhrgebiet

Kinostart: 26.3.2009 | Cristina Moles Kaupp | Kommentar schreiben | Artikel drucken
Es war einmal eine Kinderbande aus Dortmund namens "Vorstadtkrokodile". Ihre Abenteuer flossen 1976 aus der Feder des Schriftstellers Max von der Grün. Das Jugendbuch wurde zum Bestseller mit Ambition, denn die "Krokodile" kamen aus bescheidenen Verhältnissen, waren geprägt von den Ansichten ihrer Eltern und krähten ihre Vorurteile gegen Ausländer, Mädels und Behinderte frei hinaus – selbstredend wurden sie im Lauf der Geschichte eines Besseren belehrt. Der ganze Stolz der "Vorstadtkrokos" waren ihre Bonanza-Fahrräder, ihr gemütliches Bandenversteck im Wald und die kleinen Triumphe gegenüber den Großen. An jeder Straßenecke ließ sich was erleben und als Bandenmitglied war alles gleich dreimal so schön.

Das Buch "Vorstadtkrokodile" las man in der fünften Klasse, 1977 kam die Verfilmung von Wolfgang Becker nach dem Drehbuch von Max von der Grün ins Fernsehen und wurde zum Klassiker. Vor der Kamera standen Kinder aus dem Milieu, fast durchweg Laiendarsteller/innen. Nun startet das Kino-Remake mit deutscher Prominenz,  darunter Nick Romeo Reimann ("Die wilden Kerle 3-5"), Fabian Halbig (Teeniestar der Band Killerpilze), Nora Tschirner, Smudo von Fanta 4 und Maria Schrader. Es gibt gestresste Eltern, allein erziehende Mütter und mal mehr, mal weniger selbstbewusste Kinder, die mit ihren Rädern und Skateboards durch Fußgängerzonen und über Industriebrachen brettern.
Wer heute ein "Vorstadtkrokodil" werden will, muss auf morsche Dächer klettern. Doch als der zehnjährige Hannes die Mutprobe begeht, stürzt er sich fast zu Tode – hätte Kai nicht rechtzeitig die Feuerwehr angerufen. Kai ist neu in der Gegend und wäre gern auch Teil der Gang, doch er sitzt im Rollstuhl. Allerdings dauert es nicht allzu lang, bis ihn die anderen akzeptieren, denn Kai hat die Diebesbande gesehen, die derzeit den Ort plündert. Und für deren Ergreifen gibt es eine Belohnung – klarer Fall für die "Vorstadtkrokodile"!

Wie im Original stehen auch in der Neuverfilmung Werte wie Integration und Freundschaft im Fokus. Nur im Hier und Jetzt sind die neuen "Vorstadtkrokodile" nicht so recht verankert. Heute ist der Alltag härter, die Mode eine andere, der Slang schärfer und die Vorurteile sind lebendig wie eh und je. Und: Es gibt Computer, mehr Fernsehen und noch mehr Stubenhocker. Regisseur Christian Ditter ("Französisch für Anfänger") ließ sich davon nicht beirren und idealisiert spannend und vergnüglich vergangene heitere Tage und seine Jugenderinnerungen gleich mit. 
Cristina Moles Kaupp

Vorstadtkrokodile, Deutschland 2009, Regie: Christian Ditter, Buch: Christian Ditter, Martin Ritzenhoff nach dem Roman von Max von der Grün, mit Nick Romeo Reimann, Fabian Halbig, Manuel Steitz, Leonie Tepe, Axel Stein u.a., 98 min, Kinostart: 26. März 2009 bei Constantin

Foto: Verleih


www.vorstadtkrokodile.film.de
Website zum Film (deutsch)
www.filmportal.de
Infos zum Film auf filmportal.de
www.imdb.de
Infos zum Film in der Internet Movie Database
www.filmz.de
Mehr Artikel zum Film
www.visionkino.de
Filmtipp von Vision Kino, Netzwerk für Film und Medienkompetenz
www.kinofenster.de
Filmbesprechung auf kinofenster.de




Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)