Talk to Me

Vom Knacki zum Radiostar

Kinostart: 7.2.2008 | Andreas Resch | Kommentar schreiben | Artikel drucken
In den 1960er-Jahren war Ralph Waldo "Petey" Greene der wohl berühmteste schwarze Radio-DJ von ganz Washington, D.C. Seine explosive Mischung aus extrem groovender Soulmusik und einer authentischen, die Dinge unverblümt beim Namen nennenden Sprechweise machte den für seine Alkoholexzesse und Frauengeschichten berüchtigten Greene schnell berühmt. Und obwohl – oder vielleicht gerade weil – seine Karriere immer auch von heftigen Abstürzen begleitet war, blieb er weit über seinen viel zu frühen Tod im Alter von nur 52 Jahren hinaus eine Legende.

"Talk to Me" von Kasi Lemmons erzählt Petey Greenes Geschichte ab dem Moment seines Aufstiegs vom Kleinkriminellen zum Radiostar. Ein Aufstieg, der genau genommen auf einem Missverständnis beruht. Denn als Greene (Don Cheadle) im Gefängnis dem Programmchef des Radiosenders WOL AM Dewey Hughes begegnet, der seinen inhaftierten Bruder besucht, spricht er ihn spontan auf einen Job an. Hughes antwortet unverbindlich, Petey könne sich ja nach seiner Entlassung bei ihm melden, ohne daran zu denken, dass ihn sein Gegenüber beim Wort nehmen könnte. Kurz darauf steht Petey im Korridor des Senders vor ihm, um das – nie gegebene –Versprechen einzulösen.
Im Verlauf des Films wird Dewey erst zu Peteys Manager, später zu seinem besten Freund. Durch die Freundschaft gelingt es Dewey mit der Zeit, zu sich selbst zu finden. Aus dem angepassten Karrieristen wird ein selbstbestimmtes Individuum. Am Drehbuch mitgeschrieben hat übrigens Dewey Hughes' Sohn Michael Genet, der zuvor schon das Script zu Spike Lees "She Hate Me" (2004) verfasst hat.

"Talk to Me" ist ein zwar recht konventionell inszeniertes, jedoch immer wieder berührendes Biopic mit einem beeindruckenden Don Cheadle in der Hauptrolle. Cheadle hat Petey mit genau der richtigen Mischung aus überbordendem Ego und selbstzerstörerischen Tendenzen ausgestattet. Ganz nebenbei zeichnet der Film auch noch das Bild einer Epoche, in der die verknöcherten Strukturen des Nachkriegsamerika aufgebrochen werden, bis das Vertrauen in die Ideale der Bürgerrechtsbewegung durch die Ermordung Martin Luther Kings beinahe gänzlich zunichte gemacht wird.
Andreas Resch

Talk to Me, USA 2007, Regie: Kasi Lemmons, Buch: Michael Genet, Rick Famuyiwa, mit Don Cheadle, Chiwetel Ejiofor, Taraji P. Henson, Martin Sheen, Mike Epps, Cedric The Entertainer, Vondie Curtis Hall, Sean MacMahon, J. Miles Dale, Herbert L. Rawlings Jr., Kinostart: 7. Februar 2008 bei Central

Foto: Verleih



www.focusfeatures.com/talktome
Website zum Film (englisch)
www.talktome.centralfilm.de
Website zum Film (deutsch)
www.imdb.de
Infos zum Film in der Internet Movie Database
www.filmz.de
Mehr Artikel zum Film




Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)