Step into Liquid

Das Leuchten in den Augen

Kinostart: 2.6.2005 | Martin Maaß | Kommentar schreiben | Artikel drucken
Mal ehrlich: Wer braucht eigentlich Surfer-Filme? Okay, Surfer! Aber für die ist ein Film wie "Step Into Liquid" ohnehin Pflicht, nicht zuletzt weil Regisseur Dana Brown der Sohn von Früh-Surffilm-Held Bruce Brown ist. Und sonst? Vielleicht sollte den Film sehen: wer noch keinen anderen Surfer-Film gesehen hat – wegen der teilweise atemberaubenden Schönheit der Bilder. Wer gerne surfen würde – lasst euch aber nicht von den Riesenwellen abschrecken und vor allem: Don’t try this at home! Und schließlich: Liebhaber/innen verklärt dreinschauender, sonnengebräunter Freaks mit unerschöpflichem Repertoire an wertfreien Aussagen und viel, viel Spaß – darunter auch Frauen.
Dana Brown erzählt in einzelnen Episoden von besonders abgefahrenen Versuchen, die Freuden des Wellen-Cowboy/Cowgirl-Daseins zu erfahren. Allen Protagonisten gemeinsam ist die Betonung der Gemeinschaft, der Friedlichkeit, des Suchtpotenzials und der Einzigartigkeit des Surferlebnisses. Sei es als Rückkehrer nach Vietnam, 30 Jahre nach dem Krieg, oder als Flachwassersurfer auf den nordamerikanischen Großen Seen. Sei es als Reiter der Bugwelle eines Supertankers oder als Jockey von 20-Meter-Giganten mitten im offenen Ozean. Und den meisten Orten, an denen sich die mehr oder minder berühmten Darsteller tummeln, würde man auch ohne Wellen gern mal einen Besuch abstatten.

Man kann das so sehen: Der einzige Zweck des Surfens ist das Erlebnis, was natürlich in unserer konsumorientierten Welt etwas ungeheuer Rebellisches hat. Oder man sieht Surfen als Teil der Zweckfreiheit einer globalen Spaßgesellschaft. Wie auch immer: Surfer werden auch mal alt, ohne das Leuchten in den Augen zu verlieren. Wer schon auf einem Brett gestanden hat, wird das verstehen. Wer nicht, kommt in diesem Film trotzdem noch in den leicht überlangen Genuss wunderschöner Bilder.
Martin Maaß

Step into Liquid, Dokumentarfilm, USA 2003, Buch und Regie: Dana Brown, mit Laird Hamilton, Kelly Slater, Mike Waltze, Taj Burrow, Chris Carter, Chris Malloy, Keith Malloy, Danny Malloy, Layne Beachley, Jesse Billauer, Keala Kennelly, Rochelle Ballard, OmU, Kinostart: 2. Juni 2005 bei Kinostar

Foto: Verleih


www.stepintoliquid.com
Website zum Film (englisch)
www.step-into-liquid.de
Website zum Film (deutsch)
www.imdb.de
Infos zum Film in der Internet Movie Database
www.filmz.de
Mehr Artikel zum Film




Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)