K-19

Einfallsloser U-Boot-Film

Kinostart: 5.9.2002 | Martin Maaß | Kommentar schreiben | Artikel drucken
Der neue Film von Kathryn Bigelow ("Strange Days") ist benannt nach dem ersten sowjetischen U-Boot, das Atomraketen auf Amerika hätte abschießen können - wenn nicht schon auf der Jungfernfahrt 1961 sein Antriebsreaktor havariert wäre und die Besatzung verstrahlt hätte. Ein Unfall, der "sowjettypisch" verschleiert wurde; erst 1990 durften die Überlebenden darüber sprechen.

Bigelow macht daraus einen einfallslosen U-Boot-Film, den auch seine Starbesetzung (Harrison Ford, Liam Neeson) nicht rettet. Wie immer in U-Boot-Filmen kommt die (eine) Frau nur als Alibifigur am Rande vor. Wie üblich geht es darum, eine Not-Familie zu zeigen, die durch bedrohliche Situationen zusammengeschweißt wird und auch ihre versagenden Mitglieder mitreißt. "K-19" ist ein Heldengemälde, wie alle US-amerikanischen Militärfilme der letzten Zeit - diesmal aber für Helden der Sowjetunion! Es ist ja schön, wenn die Entspannung zwischen Amerika und Russland so weit gediehen ist. Aber sonst? Klischees: Die abenteuerliche Rückständigkeit sowjetischer Technologie und Organisation, die Bigelow ins Lächerliche zieht, obwohl der Westen seinerzeit eine beträchtliche Paranoia davor entwickelte. Kapitän Harrison Ford mit rollendem R im sonst makellosen Englisch und seiner unglaubwürdigen Wandlung vom Saulus zum Paulus. Und die Selbstlosigkeit von Soldaten in der Not, die die Sinnlosigkeit der Sache, die sie in diese Not erst gebracht hat, vergessen lässt.

Das alles ist so steif und lehrbuchmäßig erzählt, dass nur eine Szene wirklich in Erinnerung bleibt: Ein unfreiwillig komischer, an die Muppetshow erinnernder Epilog, in denen die Maskenbildner sich ausdenken durften, wie Ford und Neeson als Rentner aussehen könnten.
Martin Maaß

(K-19: The Widowmaker) USA 2002, Regie: Kathryn Bigelow, Buch: Christopher Kyle, Louis Nowra, mit Harrison Ford, Liam Neeson, Peter Sarsgaard, Joss Ackland, Sam Redford, Tygh Runyan, Kinostart: 5. September 2002 bei Universum

Foto: Verleih


www.k19movie.com
Website zum Film (englisch)
http://crater.nationalgeographic.com/k19/
Infos zum U-Boot K-19 beim "National Geographic" (englisch)
www.rtl.de/kino/k19/
Website zum Film (deutsch)
www.imdb.de
Mehr über den Film in der Internet Movie Database




Kommentare

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)

Dein Kommentar

Kommentar schreiben

(Anmerkung der Redaktion: Kommentare werden manuell während der Redaktionszeit freigeschaltet.)